Podcasts sind mittlerweile unter den unterschiedlichsten Branchen verbreitet: Magazine wie Die Zeit, der Spiegel oder GEO veröffentlichen regelmäßig Audiosendungen über die unterschiedlichsten Themen, Audi lässt regelmäßig über das Thema e-Mobilität diskutieren und der politische US-Podcast von Joe Rogan zählt – allen Kontroversen zum Trotz – monatlich 200 Millionen Downloads. Podcasts (bzw. Vlogs) erfreuen sich mehr Beliebtheit denn je und Unternehmen beginnen damit, dieses neue Format umfassend für sich zu nutzen. Besonders in puncto Storytelling sind die Vorteile dieses Mediums nicht zu unterschätzen, von daher stellt sich nun die Frage: Warum sollten Sie Podcasts für Ihre Brand nutzen? Und wie stellen Sie das am besten an?

Arbeitsteilung für die Sinne

Für viele Konsumenten liegt der Reiz von Podcasts paradoxerweise in seinem Mangel an Reizen: der Sehsinn ist in unserer Gesellschaft zweifelsohne der wichtigste, aber auch der am meisten beanspruchte Sinn – und nirgendwo wird dies deutlicher als bei Werbung. Zwar variieren die exakten Zahlen je nach Quelle deutlich, im allgemein nimmt eine durchschnittliche Person pro Tag aber zwischen 500 und ganzen 13.000 Botschaften wahr. Zugegeben, nicht jeder Werbereiz ist visuell, doch in Anbetracht der generell am häufigsten genutzten Medien – Print, TV, Digital und besonders Social Media – ergibt es sich von selbst, dass die meisten Marketer immer noch darauf setzen, visuelle Anreize zu schaffen. Und auch die konservativsten Schätzungen zeigen ein klares Bild: unsere Augen werden konstant und unnachgiebig von allen Seiten beansprucht.

Podcasts hingegen beanspruchen unsere Ohren, woher auch ihre zunehmende Beliebtheit rührt: ob bei der Fahrt zur Arbeit, beim Sport, in der Küche oder nach einer 8-Stunden-Schicht vor dem PC, ein Podcast kann Ihre Zielgruppe ganz nebenbei “begleiten”, ohne dass deren Aufmerksamkeit besonders groß beansprucht werden müsste. Insofern ist ein Podcast genau dann ideal, wenn Ihnen ein hochwertiges Image und zielgerichtetes Marketing wichtiger sind als kurzlebige Aufmerksamkeit und Massenkommunikation.

Die vielen Vorteile des Podcasts

Stichwort anbieten: hier liegt auch der nächste wesentliche Unterschied eines Podcasts zu anderen Werbemaßnahmen. Podcasts müssen nicht zuerst an die Audience geliefert werden, vielmehr ist es die Audience, die den Podcast von sich aus aufsucht und konsumiert. Diese Strategie wird als “Pull-Marketing” bezeichnet und geht davon aus, dass Kunden proaktiv agieren, anstatt wie beim klassischen “Push-Marketing” darauf zu warten, dass eine Botschaft zu ihnen kommt. Die Vorteile für Ihre Marke liegen auf der Hand: Sie können Ihre Zielgruppe deutlich klarer definieren und ansprechen, wodurch Sie die Möglichkeit bekommen, eine sehr spezifische Zielgruppe mit einem ebenso spezifischen Thema zu versorgen. 

Podcasts verfügen aufgrund ihrer informativen Natur über einen weiteren, entscheidenden Vorteil: anders als klassische Marketingmaßnahmen können Podcasts zu jedem beliebigen Zeitpunkt nach ihrer Veröffentlichung von neuen Interessenten gefunden und konsumiert werden, ohne dabei allzuviel Relevanz einzubüßen. Das heißt, Sie verfügen hiermit über ein zeitloses Tool, welches selbst Jahre nach seiner Veröffentlichung immer noch dazu beiträgt, Ihre Audience zu erhöhen. Hinzu kommt, dass Podcasts auf allen möglichen Kanälen verbreitet werden können, um möglichst viele Menschen langfristig zu erreichen – sei es über iTunes, Soundcloud, Spotify oder YouTube. 

Schließlich sind Podcasts sehr persönliche Kommunikationsmittel: Konsistente Moderatoren, geben der Show (und somit Ihrer Marke) eine Stimme und einen Charakter. So es lässt sich zum Beispiel auch persönlich mit der Audience interagieren. Dadurch bauen Nutzer eine nachhaltige Bindung zu dem Produkt und in weiterer Folge auch zu Ihrer Marke auf. Wenn Sie also eine treue und engagierte Kundschaft suchen, dann liegen Sie mit Podcasts goldrichtig.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der für den Einsatz von Podcasts spricht: sie generieren weiteren Content – ganz natürlich und ohne viel Nachdenken. Man schaltet Teaser auf Social Media, schreibt Blog-Artikel zu den Themengebieten und Folgen des Podcasts, kann Zitate hervorheben und weiterverwenden oder man gestaltet eine ganze Kampagne, rund um das Thema. Sie schaffen Inhalte, die Ihre Zielgruppe wirklich interessieren und können diese auf allen medialen Kanälen ausspielen.

Wie produziere ich einen guten Podcast?

Natürlich sind Podcasts keine magischen Kundenmagneten. Durch ihr episodisches Format und die sehr persönliche und langfristige Kundenbindung sind sie kaum mit alleinstehenden Werbemaßnahmen in den Massenmedien vergleichbar. Obendrein müssen Sie beachten, dass ein guter Podcast auch mit einem entsprechenden Niveau an thematischer und produktiver Qualität einhergeht: Kann das Format die präsentierten Themen nicht interessant aufbereiten, werden sich Nutzer kaum mit dem Podcast aufhalten, selbst wenn das Thema interessant ist. Ein guter und durchdacht produzierter Podcast hingegen schafft es selbst mit einem augenscheinlich langweiligen Projekt, seine Hörerschaft langfristig zu binden. Es ist ein konsistentes Medium, mit dem sich viel Information über ein Thema vermitteln und das Image Ihrer Marke aufwerten lässt. Somit sind Podcasts eine willkommene Ergänzung für Ihren Kommunikationsmix.

Wenn Sie sich jetzt fragen, wie Sie Ihren eigenen Podcast am besten umsetzen, gilt folgendes: Setzen Sie das Projekt nicht um, bevor Sie es nicht eingehend geplant und geprüft haben. Der aktuelle Hype rund um das Medium Podcast allein reicht nicht als Motivation, Sie sollten sich Gedanken darüber machen, was Sie mit Ihrem Podcast vermitteln wollen, wie und warum Sie diese Themen vermitteln und an wen Sie sich dabei richten. Überlegen Sie sich, welche Geschichten Sie mithilfe eines Podcasts erzählen können und wie diese in Ihre Markenkommunikation passen. 

Gerne begleiten wir Sie auf Ihrem Weg hin zu einer erfolgreichen Podcast-Reihe. Vom Anfang bis zum Ende kreieren wir für Sie ein neues Medium, mit dem Sie Ihre gewünschte Zielgruppe nachhaltig und dauerhaft ansprechen. Gemeinsam mit Ihnen stecken wir Ziele fest, erarbeiten die Positionierung sowie den Story-Frame und erstellen Scripts, die den Kern Ihres Themas und Ihrer Marke unterstreichen. Selbst bei der Umsetzung und Aufnahme der Podcasts werden Sie bestens beraten – und anschließend spielen wir die Audiosendung genau auf den Kanälen aus, die Ihrem Unternehmen bzw. Ihren Produkten den meisten Mehrwert einbringen.

Einen Podcast zu planen lohnt sich ungemein für Ihre Marke. Wollen auch Sie dieses spannende und einzigartige Kommunikationsmedium in Ihrem Auftritt integrieren? Dann vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch mit uns!