Seien Sie ehrlich – würden Sie heute ein Produkt kaufen, nur weil ihm in einem Verkaufsfolder “Höchste Qualität” attestiert wird? Würden Sie eine Dienstleistung in Anspruch nehmen, nur weil sie laut Facebook-Posting des Anbieters ein “Premium-Service” ist? Würden Sie eine Partnerschaft mit einem Unternehmen eingehen, nur weil dieses den Wert “Tradition” in seinem Leitbild verankert hat?

Die Antwort ist wohl in allen drei Fällen ein klares Nein! Warum? In den letzten Jahrzehnten Werbung und Marketing sind diese Begriffe schlichtweg austauschbar geworden, haben kaum mehr Bedeutung. Es ist, als würden Sie im Supermarkt einen Laib Brot kaufen, der mit “essbar” betitelt ist.

Die Renaissance des Storytelling

Tatsache ist: Im digitalen Zeitalter prasseln täglich derart viele Informationen auf die Konsumenten ein, dass wir Menschen unterbewusst Strategien entwickelt haben, irrelevante Inhalte sofort auszusortieren. Botschaften müssen daher vom ersten Wort an relevant, spannend und vor allem einzigartig sein, um von Ihren Kunden überhaupt wahrgenommen zu werden.

Es ist daher kein Zufall, dass jüngst die tausende Jahre alte Technik des Geschichtenerzählens – heute: Storytelling – zunehmend an Bedeutung gewinnt. Warum, fragen Sie? Weil Sie, wir und alle anderen Menschen auf der Welt Geschichten lieben!

 

Wir verknüpfen sie mit Emotionen, werden so Wort für Wort immer mehr von ihnen in unseren Bann gezogen und merken sie uns besser als bloße Fakten – laut einer Studie der Stanford University sogar ganze 22 Mal besser.

Wo kann Storytelling eingesetzt werden?

Auch wenn wir den Begriff des Storytelling vor allem mit großen Kampagnen von Unternehmen wie Red Bull, Apple oder Coca Cola verbinden – einsetzbar ist das Geschichtenerzählen in jedem Bereich der Unternehmenskommunikation: vom Sales-Pitch über das Direct Mailing bis hin zum einfachen Inserat.

Warum das so ist? Weil Storytelling nicht immer bombastische Drehbücher oder prominente Testimonials braucht (auch wenn all das natürlich nicht schadet). Alleine die dramaturgischen Grundelemente einer klassischen Geschichte (Protagonist, Problemstellung, Auflösung etc.) machen Storytelling zum aktuell wohl mächtigsten Tool in der Kommunikationslandschaft.

Significant Objects – die Geschichte macht den Unterschied

Neben seinen unbegrenzten Einsatzgebieten in der Kommunikation eignet sich Storytelling zudem für jedes Produkt bzw. jede Dienstleistung. Sie müssen nicht das nächste Top-Smartphone, einen neuen Energydrink oder ein innovatives Elektroauto auf den Markt bringen, um das Potenzial des Geschichtenerzählens zu nutzen.

Das zeigt nicht zuletzt das Experiment der “Significant Objects” von Rob Walker und Joshua Glenn, die hunderte äußerst günstig gekaufte Produkte aus zweiter Hand (durchschnittlich gekauft um $ 1,25) auf ebay um ein Vielfaches des ursprünglichen Preises versteigern konnten. Wie sie das taten? Indem Sie über 200 Autoren für jedes einzelne Produkt eine einzigartige Geschichte kreieren ließen.

So wurde beispielsweise ein alter gelber Reiseföhn statt $ 3,00 um $ 15,49 oder aber ein gebrauchter Aschenbecher um € 30 statt $ 0,69 verkauft. Und was meinen Sie, wie viel Geld diese Teile gebracht hätten, wenn man sie auf ebay mit “Top-Qualität” bezeichnet hätte …?

Jetzt eigenen Story-Marketing-Prozess starten!

Wenn auch Sie Storytelling für Ihr Marketing nutzen möchten, um für Ihre Kunden im digitalen Zeitalter einfacher relevanter zu kommunizieren, helfen wir Ihnen gerne dabei, die einzigartige Geschichte Ihres Produktes bzw. Ihrer Dienstleistung zu finden. Vereinbaren Sie noch heute ein kostenloses Strategiegespräch, in dem Sie mit Agenturgründer und CEO Jürgen Mellak Ihr Story-Marketing-Potenzial erörtern.

 

Sie
haben noch Fragen?
Sie wollen bedeutungs­voller kommu­nizieren?