Warum Storytelling? 5 Facts, warum Ihr Unternehmen noch heute umsteigen sollte.

Storytelling bietet bekanntermaßen viele Vorteile. In diesem Artikel wollen wir die 5 wichtigsten Faktoren, Tatsachen und wissenswerten Fakten vorstellen, die Storytelling so wirkungsvoll machen.
Warum Storytelling? 5 Facts, warum Ihr Unternehmen noch heute umsteigen sollte.

Es ist mittlerweile in der modernen Kommunikation eines der wichtigsten Tools – nicht nur für Journalisten, Autoren und Filmemacher, sondern auch für Marketing, Vertrieb und Unternehmen.

 

Allumfassende Storytelling-Konzepte bieten eine hervorragende Möglichkeit, die Unternehmenskommunikation zu optimieren – sei es als Brand Story, Product Story oder Stories im Bereich Digital Storytelling. Durch die vielfältige Anwendbarkeit ist es ein leichtes Storytelling nach den eigenen Wünschen zu formen.

 

So kann sich Storytelling durch jeden Aspekt der Firmenpräsentation ziehen und einen Bogen spannen, zwischen den “klassischen” Medien und “neuen” Möglichkeiten durch Social Media, Online-Marketing, Re-Marketing und Co. Denn eines lässt sich auf jeden Fall sagen: Storytelling bedient Mechanismen, die herkömmliches Marketing nicht erreicht. Sowohl online als auch in Print- und Außenwerbung lassen sich mit gelungenen Stories die Markenpräsenz steigern, eine stärkere Kund*innen-Bindung aufbauen und Wirkung erzielen. Stories kommen an, sie berühren Menschen – egal ob Männer oder Frauen, Kinder oder Großeltern. Diese Art der Kommunikation richtet sich an genau das Publikum, das man erreichen möchte. Alles was es dazu braucht ist eine maßgeschneiderte Story.

 

Wie sich Storytelling auf Ihr Unternehmen auswirkt

 

Damit das Konzept optimal funktioniert, müssen verschiedene Faktoren beachtet werden: Der Kern einer Story orientiert sich immer an den Menschen, für die die Story gemacht wurde. Ihre Kund*innen und potenziellen Neukund*innen interessieren sich für Ihr Unternehmen, wenn sie das Gefühl haben, dass das angebotene Produkt genau das ist, wonach sie suchen.

 

Storytelling, im Gegensatz zu Marketing im Allgemeinen, dient nämlich nicht in erster Linie dazu, mit den Vorzügen der eigenen Produkte zu punkten. Vielmehr geht es darum, der Zielgruppe zu zeigen, welche Möglichkeiten ihnen geboten werden und welche Bereicherung das Angebot eines Unternehmens für ihr eigenes Leben darstellt. Im Mittelpunkt der Kommunikation steht also nur indirekt das Produkt, denn im Fokus ist der Mensch, dessen Probleme das Produkt oder Unternehmen lösen kann.

 

Das Gehirn des Menschen ist so programmiert, dass es nach einfachen und bequemen Lösungen sucht. Je angenehmer die Unternehmenskommunikation ist, desto wirkungsvoller und effizienter können die Informationen aufgenommen werden. Sie mit dem Ablauf einer Geschichte zu präsentieren ist hier einer der Gründe für den Erfolg, der mit Corporate Storytelling erzielt werden kann. Durch die “gehirngerechte” Informationsaufbereitung wird dafür gesorgt, dass Marketing und Werbung auch tatsächlich wirken.

Fact 1 – 92 % der Kund*innen wünschen sich Kommunikation durch Storytelling

 

Kommunikation muss zeit- und situationsgemäß ablaufen
Geschichten dienen seit jeher der Informationsaufbereitung und da sie dazu gedacht sind, die jeweiligen Zuhörer*innen zu erfreuen, sind sie zudem zielgruppengerecht konzipiert. Marketing mit Hilfe von Storytelling profitiert von diesem Prinzip, da es außerdem der Reizüberflutung entgegenwirkt. Vor allem auf Social Media empfinden potenzielle Kund*innen das Werbeerlebnis viel positiver wenn die Informationen über eine ansprechende Geschichte erzählt werden und so ein emotionaler Anknüpfungspunkt ermöglicht wird. Storytelling steigert damit die Kaufbereitschaft der Kund*innen. Unternehmen, die Storytelling betreiben und ihren Leser*innen anstelle von Werbung eine interessante und relevante Geschichte bieten, nutzen diesen Vorteil.

Fact 2 – Stories sprechen wichtige Gehirnareale an

 

Geschichten für effizientere Kommunikation
Menschen müssen eine Vielzahl an Informationen und Sinneseindrücken verarbeiten. Viele Werbe- und Marketingmaßnahmen gehen in diesem Strudel unter. Vor allem im Bereich Social Media ist es dadurch schwer, die Aufmerksamkeit der Kund*innen zu behalten.

 

Die Inhalte, die den Kund*innen vermittelt werden sollen, müssen also so aufbereitet werden, dass sie bestmöglich vom Gehirn verarbeitet werden können. Geschichten bieten hier eine exzellente Ausgangsposition, um den Aufbau der Werbestrukturen zu verbessern. Hier ist besonders die emotionale Komponente entscheidend, denn dadurch werden Verknüpfungen zu den eigenen Erfahrungen und Ideen Ihrer Kund*innen geschaffen. Diese neuronale Koppelung sorgt für besseres Verständnis und erhöhte Aufnahme- und Merkfähigkeit – beides wichtige Voraussetzungen für gelungenes Marketing.

 

Genau wie in einem guten Song arbeiten wir beim Geschichtenerzählen mit einem “Hook”. Ihre Marke bleibt somit im ersten Moment im Hintergrund. Die Emotion steht im Vordergrund – in den Köpfen der Menschen entsteht Neugierde und im Idealfall ein Gefühl der Verbundenheit. Genau das ist der Moment in dem unser Gehirn Freudensprünge macht und wir uns für etwas begeistern. Storytelling transformiert sozusagen lästige Werbung in positive Emotionen.

 

Denken Sie an den letzten Werbespot oder den letzten Social-Media-Beitrag der Sie so richtig begeistert hat – warum haben gerade diese Beiträge Sie so angesprochen? Richtig ! Weil sie Sie emotional angesprochen haben. Egal ob mit einem Witz, einem begeisternden Gefühl oder mit purer Faszination – und genau das ist der Sinn des Storytelling. Relevant zu bleiben und Marken direkt in Herz und Hirn der Kunden zu platzieren.

Fact 3 – Stories können 4-fach höhere Conversion Rates erzielen

 

Landingpages werden durch Storytelling-Marketing effizienter
Unter Conversion versteht man folgenden Prozess: Ein potenzieller Kunde oder eine potenzielle Kundin klickt auf den Button einer Landingpage, die zur Kontaktaufnahme führt und gibt dort seine*ihre Daten an. Die Rate, in der dieser Ablauf nach dem Besuch einer Landingpage, eines Social-Media-Postings oder Blog-Beitrags geschieht, nennt man Conversion Rate. Conversion zu erreichen ist ein wesentlicher Treiber erfolgreicher Marketing- und Werbestrategien.

 

Für potenzielle Kund*innen interessant genug zu sein, um eine hohe Conversion Rate zu erzielen, ist die besondere Herausforderung. Storytelling kann hier für eine 4-fache Steigerung sorgen, da Leser*innen der Landingpage sich wahrgenommen und erkannt fühlen. Durch die Geschichten wird eine emotionale Verbindung zum jeweiligen Produkt geknüpft und so werden auch die Landingpages effektiver. Vorausgesetzt sie enthalten eine gute Unternehmensgeschichte, die entsprechenden Mehrwert bietet und die Product Story unterstreicht.
Durch Storytelling werden also Berührungspunkte zwischen Kund*innen und Produkten geschaffen. Je mehr Kund*innen eine Marke als Teil der eigenen Lebensgeschichte empfinden, desto einfacher ist es, eine solide Conversion Rate zu erreichen.

Fact 4 – Storytelling ist allumfassend und flexibel einsetzbar

 

Durch gute Stories lässt sich Kommunikation systematisieren
Verleiht man einem Produkt eine Geschichte, verleiht man ihm auch einen zusätzlichen Wert. Unternehmen die mit Storytelling arbeiten sind nicht zuletzt dadurch erfolgreich. Doch hier geht es nicht nur um Lifestyle-Produkte – jedes Produkt und jedes Unternehmen kann von Storytelling profitieren. Es sollte der grundlegendste Bestandteil sein, auf dem alle Kommunikationsmaßnahmen aufbauen. Wenn man einmal die Haupt-Story festgelegt hat, die das Unternehmen anhand der Story-Formel positioniert, kann man diese auf alle Kanäle umlegen. Egal ob Flyer, Website, Instagram-Story oder Image-Video – durch Storytelling hat man eine Content-Linie, ein System, nach dem man jegliche Inhalte aufbauen kann. Das gilt natürlich für Text, aber ebenso für die visuelle Linie.

 

Basierend auf dem Prinzip von Held*in, Herausforderung und Transformation lassen sich selbst komplexe Inhalte oder technische Produkte auf ein Art verpacken, die Kund*innen anspricht.

Fact 5 – Storytelling macht Kund*innen zu Superheld*innen

 

Kund*innenbedürfnisse richtig verstehen
“Der Kunde ist König” – ein uralter Spruch, der noch immer im Einzelhandel rund um den Globus gelehrt und praktiziert wird. Doch warum haben wir uns von diesem Prinzip vor allem im Content Marketing, in der Unternehmenskommunikation und generell in der Werbung so entfernt? Das Produkt steht noch immer sehr oft im Vordergrund. Eine Lawine von Informationen und Produktvorteilen rollt über uns hinweg und wir sollen begeistert sein? Doch wo ist der Platz des Kunden, der Kundin, in dieser Gleichung? Kein*e Verbraucher*in interessiert sich mehr für ein Produkt, das tolle Eigenschaften hat. Solange man sich nicht mit dem Produkt identifizieren kann und den persönlichen Nutzen darin nicht sieht, ist es uninteressant. Und genau darin liegt das Problem.

 

Die Lösung dieses Problems ist die Verschiebung des Fokus – weg vom Produkt und hin zum*zur Protagonist*in beziehungsweise Superheld*in der Story. Es sind die Kund*innen, um die herum die Story entwickelt wird. Ein schönes, bequemes paar Laufschuhe, welches nach neuesten ergonomischen Erkenntnissen entwickelt wurde, ist gut und schön, doch Konsument*innen wollen weit mehr als das. Sie wollen die besten Läufer*innen aller Zeiten sein, unaufhaltbar und mit ihren neuen Laufschuhen Rekorde aufstellen, ihre Limits übertreffen und Grenzen sprengen – genau dieses Gefühl bewirkt eine gute Story.

 

Anstatt mit Ihrem Werbebudget getrost mit beiden Händen den Kamin zu befeuern und eine weitere Werbeanzeige zu gestalten, die der Welt zeigt, wie toll ihr Produkt ist und was es alles kann, schafft Storytelling einen wahren Mehrwert für Ihre Marke indem es Konsument*innen in Superheld*innen verwandelt.

5 Gründe für Storytelling auf einen Blick

 

Warum sollten Sie noch heute auf Storytelling umsteigen? Die Antwort haben Sie hoffentlich zu einem Teil in diesem Artikel gefunden.
Werbung ist für die meisten Menschen ein Übel, welches sie am liebsten ganz und gar aus ihrem Leben verbannen würden. Storytelling setzt genau dort an: aus nerviger Werbung wird ein persönliches Erlebnis, eine Reise die uns begeistert, bewegt und uns neugierig macht. Das Werbeerlebnis wird nur auf diese Art nachhaltig mit einem positiven Gefühl verbunden. Geschichten hinterlassen vor allem bleibenden Eindruck und machen es möglich, uns viel leichter an Inhalte zu erinnern und diese auch positiv mit uns in Verbindung zu setzen.

 

Der springende Punkt: Mit Storytelling wird die wichtigste Variable der Marketing-Gleichung – unser*e Kund*in – wieder in den Vordergrund gerückt und wie wir alle wissen: “Der Kunde ist König”.